FP EXTRA
VORTRAGS- UND SEMINARREIHE
ZU DEN FRANKFURTER POSITIONEN 2015
20.10.2014 – 12.01.2015

Programm

Programm

Normative Orders
Das Recht der Grenze und die Grenzen des Rechts
PODIUMSDISKUSSION
Lokal im Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt a.M., Eintritt frei

Was, wenn man eine Gruppe RechtswissenschaftlerInnen und NGO-MitarbeiterInnen auf eine Insel verpflanzte und Ihnen eine Aufgabe stellte: Wie müsste sie aussehen, eine neue globale Ordnung, Gerechtigkeit durch Recht? Die Zumutung der Aufgabenstellung – experimentell in der Performance „RECHT. Ökonomien des Handelns 2“ von Daniel Kötter und Hannes Seidl exerziert – macht auf die Grenzen des Rechts, die Limitierungen des wissenschaftlichen Nachdenkens über das Recht aufmerksam. Als Frage gesellschaftlichen Handelns stellt sich das Recht der Grenze: Die juristische Technik der Grenzziehung gewinnt materielle Gewalt in den Flüchtlingscamps außerhalb des Blickfelds der Festgesellschaft.

MARCELO EVELIN
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt a.M., Eintritt frei

Der Tänzer, Choreograf, Regisseur und Wissenschaftler Marcelo Evelin stammt aus dem brasilianischen Bundesstaat Piauí, wo er 1962, in Teresina, geboren wurde. Er studierte Tanz in Paris und Amsterdam und trat Arthur Rosenfelds Tanztheater-Ensemble Meekers bei. Nach einer Assistenz bei Pina Bausch begann er seine Arbeit als Choreograph und gründete in den Niederlanden das Ensemble Demolition Inc. Seit 2006 ist er Intendant des Teatro João Paulo II in Teresina-Piauí. Dort gründete er die beiden Projekte Centro und Núcleo de Criação do Dirceu, die eine Plattform für Forschung und Entwicklung zeitgenössischer Bühnenkunst bieten sollen.

DEA LOHER
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt a.M., Eintritt frei

Die Dramatikerin Dea Loher wurde 1964 in Traunstein geboren. Sie studierte Philosophie und Germanistik in München. Schon ihr zweites Stück „Tätowierung“, setzte sich im Repertoire durch. Mit FREMDES HAUS begann 1995 am Staatstheater Hannover die Zusammenarbeit zwischen der Autorin und dem Regisseur Andreas Kriegenburg, der seither die meisten ihrer Theaterstücke uraufführt. Dea Lohers Dramen sind in über 15 Sprachen übersetzt und werden in aller Welt gespielt. Für ihr literarisches Schaffen erhielt sie zahlreiche Preise und Auszeichnungen, unter anderem 2006 den Bertolt-Brecht-Preis der Stadt Augsburg und 2009 den Berliner Literaturpreis der Stiftung Preußische Seehandlung.

FALK RICHTER
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt a.M., Eintritt frei

Falk Richter zählt zu den erfolgreichsten deutschen Dramatikern und Theaterregisseuren.
Er wurde 1969 in Hamburg geboren und studierte Schauspielregie an der Universität Hamburg und lieferte 1996 mit seiner Inszenierung „Silikon“ von Gerardjan Rijnders ein vielbeachtetes Regie-Debüt. Es folgten Inszenierungen in Frankfurt, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, in der Schweiz, Holland, Österreich und den USA. Sein Stück „Gott ist ein DJ“ wurde in zehn Sprachen übersetzt und wird seit seiner Uraufführung 1999 an zahlreichen Bühnen im In- und Ausland gespielt. Falk Richter wirkt auch als Opernregisseur und Übersetzer. In den vergangenen Jahren hat er zunehmend freie Projekte mit Musikern und Tänzern, basierend auf eigenen Texten entwickelt. 


ROLAND SCHIMMELPFENNIG
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt a.M., Eintritt frei

Roland Schimmelpfennig ist der zurzeit meistgespielte Gegenwartsdramatiker Deutschlands. Seine Stücke werden in über 40 Ländern aufgeführt. Er wurde 1967 in Göttingen geboren, arbeitete zunächst als Journalist und begann dann ein Regiestudium, wurde Regieassistent und später Mitarbeiter der künstlerischen Leitung der Münchner Kammerspiele. Schimmelpfennig, der weiter als Regisseur tätig ist, steht mit seinen Theatertexten in der Tradition literarischer Dramatik: Für ihn ist der literarische Text der Ausgangspunkt und zentrale Referenz der Inszenierungen. Er hat für sein Werk zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten.

KÖTTER/SEIDL
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt a.M., Eintritt frei

Der Komponist Hannes Seidl und der Regisseur und Videokünstler Daniel Kötter arbeiten seit mehreren Jahren als Künstlerduo an der Realisierung außergewöhnlicher Musiktheaterproduktionen. Ihre Projekte lassen sich zwischen Installation, Musiktheater und Performance ansiedeln.

Hannes Seidl wurde 1977 geboren, er studierte Komposition bei Nicolaus A. Huber, Th. Neuhaus und Beat Furrer. Seine Musik wurde international auf renommierten Festivals mit Ensembles wie den Neuen Vocalsolisten, Ensemble Modern, Klangforum Wien oder dem Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunk aufgeführt. Seine elektronischen Arbeiten entstanden u. a. am Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe und an dem von Pierre Boulez gegründeten Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique (IRCAM) in Paris. Seit 2008 arbeitet Hannes Seidl regelmäßig mit dem Videokünstler Daniel Kötter zusammen.

Der Regisseur, Filmemacher und Videokünstler Daniel Kötter wurde 1975 geboren. Er entwickelt alternative Konzert-Formate und untersucht das Verständnis der Rolle von Bildern, Institutionen und der künstlerischen Praxis im Allgemeinen. Ein Schwerpunkt liegt für ihn auf der Zusammenarbeit mit Komponisten und Choreographen (u.a. Hannes Seidl, Constanze Fischbeck). Seine Arbeiten wurden auf zahlreichen internationalen Film- und Videokunstfestivals, in Galerien, Theatern und Konzerthäusern in Europa, USA, Kanada, Mexiko und Nigeria gezeigt.

MARKUS & MARKUS
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt a.M., Eintritt frei

Markus&Markus ist ein Theaterkollektiv aus Hildesheim, das sich dem politischem Theater verschrieben hat. Markus&Markus konfrontieren Dokumentationen der Wirklichkeit mit der Bühne als Illusionsmaschine. Ihr erstes Stück Polis3000: autonomia entstand 2011 im Theaterhaus Hildesheim und wurde mit dem Preis des Kapitalismusschredder-Festivals ausgezeichnet. Im Mai 2012 wurde Markus&Markus mit der Produktion Polis3000: respondemus zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens eingeladen. Ihre dritte Produktion, Polis3000: oratorio, entstand für den Freischwimmer 2012/13 auf Kampnagel Hamburg.

Markus&Markus sind Katarina Eckold (Jg. 1976), die als Kamerafrau, Cutterin, Animations-, Sound- und Videodesignerin arbeitet, Lara-Joy Hamann (Jg. 1989), die als Produktionsleiterin, Konzeptionistin und Übersetzerin wirkt, Manuela Pirozzi (Jg. 1980) als Bühnen- und Kostümbildnerin, Markus Schäfer (Jg. 1983) als Konzeptionist, Autor und Performer und Markus Wenzel (Jg. 1988) als Konzeptionist, Autor und Performer.