À JOUR VORTRAGSREIHE
ZU DEN FRANKFURTER POSITIONEN 2015
INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG
15.10.2014 – 14.01.2015

Thema

Thema

à jour
Vortragsreihe zu den Frankfurter Positionen 2015
Ausgeschlossen. Berichte von verdeckten Wirklichkeiten

Die Ausgrenzung von Menschen und Menschengruppen ist für moderne Gesellschaften ein Problem, denn sie verletzen ihre grundlegenden Ideale der rechtlichen Gleichheit, sozialen Teilhabe und politischen Partizipation. Doch viele Ausschließungen entziehen sich der öffentlichen Wahrnehmung, bleiben unsichtbar. So verschwinden Destabilisierung und wachsende Unsicherheiten in der Arbeit im Schatten einer Gesellschaft, die sich nach wie vor am Normalarbeitsverhältnis orientiert. Im Schatten ihres erfolgreichen ökonomischen Aufstiegs und Anschlusses an die Weltwirtschaft werden in Ländern des globalen Südens große Teile der Bevölkerung entrechtet, enteignet und gewaltsam ins Elend getrieben. Dass Exklusion das Resultat von Inklusion sein kann, das zeigen die sogenannten Working Poor in den reichen Ländern des Nordens ebenso wie die Arbeiterinnen und Arbeiter in den Textil- und Chipfabriken Asiens: Vermeintlich erfolgreich integriert in das kapitalistische System, bleiben sie von den Versprechungen auf Aufstieg, Wohlstand und Wohlergehen ausgeschlossen.

Ziel der Vorlesungsreihe ist es, verborgene Ausschließungen sichtbar zu machen, Rationalitäten und Mechanismen von Ein- und Ausschluss zu analysieren, zu fragen, weshalb wir Leid und Gewalt oft nicht wahrnehmen, obwohl wir sie wahrnehmen könnten, und zu ermitteln, wie sich verdeckte Stigmatisierung, Missachtung und Ausgrenzung erschließen und ins Bewusstsein holen lassen.